Gradignan

 

Partnerstadt seit 1996 / Frankreich


 

http://www.pvp-ev.de/externebilder/pvp_logos_stadtwappen_gradignan.jpg

Die dritte Partnerstadt Pfungstadts ist seit 1996 Gradignan. Sie liegt 9 km südlich von Bordeaux. Man erreicht sie von Pfungstadt über Autobahnen, z. B. via Paris sind es ca. 1.180 km.

Gradignan hat über lange Zeit seinen Reichtum zwei Quellen verdankt: dem Fluß Eau Bourde, der einstmals zahlreiche Mühlen speiste, sowie seiner Lage im Weinbaugebiet "Graves", das seine größte Ausdehnung im 19. Jahrhundert erreichte.

 

 

 

Etwa vom 13. Jahrhundert an wird Gradignan ein wichtiger Halt der Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela in Spanien. Dies ist die Blütezeit der Wallfahrten zum Grab des heiligen Jakobus. Das Krankenhaus und die Kirche von Cayac empfangen zahlreiche "Jacquets" (Pilger auf dem Weg nach S. de Campostela) für eine Ruhepause und ein Gebet vor der Durchquerung der "Landes" (damals ein riesiges Sumpfgebiet südlich von Gradignan). Das genaue Datum der Errichtung der Gebäude ist unbekannt, aber ein Text von 1219 erwähnt bereits das Hospital von Cayac.

Man zählt in Gradignan ca. 30 Weingüter ("Chateaux"), von denen die bekanntesten Laurenzane, Poumey, Saint Géry, Barthez und Moulerens sind. Seit der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts hat das ursprünglich landwirtschaftlich geprägte Dorf eine tiefgreifende Veränderung durchgemacht und ist zur Stadt geworden, ohne seinen ländlichen Charakter zu verlieren. Diese rasche Entwicklung zur Stadt wird durch eine bewusste Infrastrukturpolitik verursacht. Die Weinberge und die andere Landwirtschaft verschwinden allmählich ganz.

Damit Gradignan, das heute ca. 26.000 Einwohner zählt, nicht zur Schlafstadt wird, hat die Stadtverwaltung eine Politik der wirtschaftlichen Entwicklung in Gang gesetzt, indem sie ein Gewerbegebiet auswies, das Arbeitsplätze in der Gemeinde geschaffen hat. Andererseits hat sie das kulturelle und historische Erbe sowie ihre Naturschätze zu erhalten gewußt, indem sie Hunderte Hektar von bewaldeten Parks angelegt hat, und indem sie 8 Schlösser (Weingüter) und das Priorat von Cayac aufkaufte und restaurierte. Zur Zeit bringt sie den Weinbau im Château Poumey, in Ornon und in Sabatey wieder in Gang, auf einer Fläche von insgesamt 12 Hektar.