Figline e Incisa Valdarno

 

Partnerstadt seit 1993 / Italien


http://www.pvp-ev.de/externebilder/pvp_logos_stadtwappen_figline.jpg

So heißt unsere Partnerstadt seit dem 01. Januar 2014, entstanden aus dem Zusammenschluss der beiden Toskana-Städte "Figline Valdarno" (unsere ursprüngliche, seit 1993 bestehende Partnerschaft) und "Incisa", der etwas kleineren Nachbarstadt.

Figline e Incisa Valdarno liegt im Herzen der Toskana - am Oberlauf des Arno, direkt an der Autostrada del Sole (Ausfahrt Incisa / Valdarno), und an der Eisenbahnstrecke Florenz - Perugia - Rom, im Städtedreieck Florenz - Arezzo - Siena.

 

 

 

Bereits in etruskischer und römischer Zeit berührten wichtige Straßenverbindungen das Stadtgebiet, u.a. die Cassia Adrianea und die Strada die Setteponti, die Rom mit der Adria bzw. mit der Po-Ebene verbanden. Die Zeugen des Mittelalters sind in unserer Partnerstadt überall zu sehen. Hierzu gehören die fast vollständig erhaltene Stadtmauer von Figline, die Vilagrande und das Rathaus. In die Stadtmauer integriert ist das nach umfassenden Restaurierungsarbeiten wieder entstandene "Teatro Comunale Garibaldi di Figline Valdarno", ein wahres Kleinod und Zeugnis stilsicheren Geschmacks. Rund um die Piazza Marsilio Ficino legen Bürgerhäuser (Palazzi) beredtes Zeugnis vom kulturellen und wirtschaftlichen Glanz des 15. und 16. Jahrhunderts ab.

Zahlreiche Vertreter der Renaissance, seien es Maler oder Philosophen, sind in Figline oder dessen Umgebung geboren, aufgewachsen oder haben hier gewirkt. Marsilio Ficino (* 19. Oktober 1433 in Figline Valdarno - † 1. Oktober 1499 in Careggi bei Florenz) war ein Humanist und Philosoph); Poggio Bracciolini oder der in der Malerei als Wegbereiter der Frührenaissance geltende Masaccio. Berühmte Personen der Geschichte haben sich in Figline aufgehalten; so u.a. der erste Medici Papst Leo X., dessen Bett noch heute voller Stolz in der Fattoria Casagrande den Besuchern gezeigt wird.

Heute ist Figline e Incisa Valdarno (der Zusammenschluss beider Städte) eine moderne Industriestadt mit ca. 24.000 Einwohnern. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 98 qkm. Auf die ausgeprägte Landwirtschaft dieses Gebietes verweist das historische Bauernmuseum im Stadtteil Gaville. Nicht zuletzt grenzt Figline an das bekannte Weinbaugebiet "Chianti Classico". Viele Handwerksbetriebe verarbeiten jene edlen Materialien, die, zum mittlerweile weltweit berühmten italienischen Design gehörend, nicht nur die Auslagen der Modehäuser in Florenz, sondern in der ganzen Welt zieren. Alle kulturhistorisch bedeutsamen Städte und Stätten der Toskana lassen sich von Figline aus bequem mit dem Zug oder dem Auto erreichen. Ferner ist Figline inmitten einer sanften Hügellandschaft Ausgangspunkt für Wanderungen in den toskanischen Apennin und nach Chianti.